Allianz verliert Marktanteile bei Kfz-Versicherung

Allianz verliert Marktanteile
Allianz verliert Marktanteile

Die Allianz konnte das Vorhaben, wieder die Nummer Eins im Bereich der Kfz-Versicherung zu werden, vorerst nicht erreichen, denn die Zahl der Policen brach ein.

Marktführer bleibt die HUK-Coburg
Statt 8,16 Millionen sind es nun nur noch 8,12 Millionen Versicherungsverträge, die die Allianz bei der Kfz-Versicherung verzeichnet. Marktführer bleibt somit die HUK-Coburg mit 8,7 Millionen Policen. Die Kfz-Versicherungen gelten als das Produkt, welches die Allianz zu dem großen Versicherungskonzern wachsen ließ.

Operatives Ergebnis bei der Allianz gesunken
Da der Markt mit den Kfz-Versicherungen für die Versicherungsunternehmen eine wichtige Sparte ist, zeigte sich die Allianz-Führung bei der Bilanzpressekonferenz entsprechend unzufrieden. Insgesamt sank das operative Ergebnis der Allianz auf 1,4 Milliarden Euro. Der Reingewinn im Jahr 2011 fiel sogar um 46 Prozent auf nur noch 716 Millionen Euro. Neben den Problemen am Kapitalmarkt und der sinkenden Zahl an Versicherungsverträgen spielten hierbei auch die Naturkatastrophen im Jahr 2011 eine Rolle.

2012 sollen Fortschritte erzielt werden
Allerdings rechnet die Allianz für das laufende Jahr wieder mit einer Besserung der Situation. Grund hierfür sind unter anderem die Preiserhöhungen von fast zehn Prozent. Dadurch wird erhofft, die schwache Profitabilität im Bereich der Kfz-Versicherungen zu verbessern. Denn die Schaden-/Kosten-Quote hat sich im Jahr 2011 auf 112 Prozent verschlechtert. Wenn diese Quote bei über 100 Prozent liegt, dann sind die Verwaltungskosten und Schadenzahlungen nicht mehr durch die Einnahmen über die Versicherungsprämien gedeckt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*