Kfz-Versicherer verbuchten 2012 hohe Verluste

2012 schrieben die Autoversicherungen rote Zahlen
2012 schrieben die Autoversicherungen rote Zahlen

Auch im Jahr 2012 schrieben die Autoversicherer auf dem deutschen Markt deutlich rote Zahlen. Das könnte nun einige Konsequenzen nach sich ziehen.
Insgesamt lag der so genannte versicherungstechnische Verlust bei 600 Millionen Euro, wie der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) informierte. In der Konsequenz könnte dies bedeuten, dass die Beiträge zur Kfz-Versicherung im Jahr 2013 erneut ansteigen könnten.

Preiserhöhungen lassen Minus weniger werden

Schon im vorigen Jahr wurden die Beiträge bei den Autoversicherungen erhöht, was den Unternehmen Erfolge einbrachte. Denn immerhin gelang es den Firmen, ihre Verluste deutlich zu senken. Im Jahr 2011 lagen die Verluste bei den Kfz-Versicherer noch bei 1,5 Milliarden Euro.
Aufgrund der hohen Verluste im Jahr 2011 waren die Beiträge bei der Kfz-Haftpflicht im Durchschnitt um vier Prozent gestiegen. Bei der Vollkaskoversicherung betrug der Beitragsanstieg sogar 4,5 Prozent. Dadurch konnten die Versicherungsunternehmen im Jahr 2012 insgesamt 22 Milliarden Euro einnehmen. Dies sind 5,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Preiskampf führte zu Preissenkungen und heftigen Verlusten

Noch in den Jahren zuvor wurde ein heftiger Preiskampf in der Versicherungsbranche gesichtet. Hierbei kam es zu einem enormen Wettbewerb um Marktanteile und natürlich die Kunden. Die logische Folge waren immer mehr sinkende Beiträge zur Autoversicherung. In deren Konsequenz wiederum kam es zu den deutlichen Verlusten bei den Kfz-Versicherungen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die Autoversicherer nun wieder die Beiträge etwas erhöhen, um die Verluste weiter zu senken. Aus diesem Grunde darf auch in diesem Jahr wieder mit steigenden Beiträgen gerechnet werden.
Auch wenn es wohl wieder Beitragserhöhungen geben wird, so wird dies immerhin aber nicht gleich alle Versicherungen betreffen. Denn die ersten Assekuranzen konnten bereits im abgelaufenen Jahr schwarze Zahlen beim Autoversicherungsgeschäft schreiben und müssen daher keine Erhöhung vornehmen.

Artikelbild 1: © Photo-K - Fotolia.com