Neuartige Kfz-Versicherung: Rabatte im Tausch gegen Privatsphäre

AIG und Vodafone transferieren das Modell
AIG und Vodafone transferieren das Modell

Wer sich beim Autofahren überwachen lässt, der könnte künftig bei der Kfz-Versicherung sparen. Im Ausland wurde dieses System nämlich schon eingeführt.

Den Begriff vom gläsernen Menschen kennen wir in unserer Gesellschaft primär im Zusammenspiel des Staates mit der immer größer werdenden Durchleuchtung seiner Einwohner. Soziale Netzwerke rufen mit ihrem oft laxen Umgang mit den Daten und Vorlieben ihrer User ebenfalls in vielfachem Maße den Aufschrei seiner Nutzer hervor. Neuestes Beispiel ist ein Prämienmodell in der Autoversicherung, das im Ausland bereits im Vorfeld für ein reges Interesse sorgt.

Vollständige Überwachung damit Versicherungsprämie reduziert wird

Das Modell, das außerhalb Deutschlands schon zu Teilen Realität ist, könnte seinen Weg schon bald auch in unser Land finden. Aller Skepsis von Datenschützern und Verkehrsspezialisten zum Trotz ist es nur mehr eine Tempus-Frage, bis deutsche Autobesitzer eine günstigere Versicherung für den fahrbaren Untersatz in Anspruch nehmen können, wenn sie dafür ihre Privatsphäre eintauschen. Als Gegenleistung für die Prozente der Police erfolgt dem Versicherungsmodell nach eine vollständige Überwachung des Versicherungskunden im Straßenverkehr.

AIG und Vodafone transferieren das Modell außerhalb Nordamerikas

Dafür sorgen will ein Versicherungsunternehmen aus den USA, welches primär Fußballanhänger bestens kennen dürften. Denn der Schriftzug des Konzerns AIG zierte einst die Leibchen des englischen Abonnementsmeisters Manchester United. Gemeinsam mit dem auch in Deutschland vom Großteil der Bevölkerung bekannten Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone will AIG den Autoversicherungstarif anbieten, dessen Grundlage insbesondere das Fahrverhalten des Kunden ist.

Einbau einer speziellen Apparatur im Auto notwendig

Noch im ersten Halbjahr des laufenden Kalenderjahres soll die Versicherung außerhalb Nordamerikas angeboten werden. Den Zugriff auf die vergünstigte Versicherungspolice erhalten die Versicherungskunden mit dem Ablegen der Privatsphäre, wofür der Einbau einer speziellen Apparatur im Auto sorgt.

Das Gerät zeichnet bei den Fahrten des Autobesitzers sämtliche Daten über Uhrzeit und Ort der Bewegungen auf. Selbst der Fahrstil bleibt dem Versicherer nicht verborgen. Für die Aufzeichnungen sorgen Prozessoren in den Geräten, die auch bei Smartphones zum Einsatz kommen.

Einsparungen von bis zu 50 Prozent für gläserne Menschen

In den USA haben sich schon zahlreiche Autofahrer gefunden, für die die Übermittlung der Daten im Sekundentakt über das mobile Funknetz kein Hindernis darstellt. Immerhin kassiert ein Versicherungskunde den Versprechungen der AIG zufolge einen großzügigen Rabatt auf die eigentliche Prämie. Bis zu 50 Prozent lässt sich für Menschen sparen, die der Autoversicherung gegenüber als gläserner Mensch auftreten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*