PKW-Versicherung: So setzt sich der Versicherungsbeitrag zusammen

Statistisch gesehen hat jeder zweite Deutsche einen PKW. Das muss zumindest durch eine Haftpflichtversicherung geschützt sein. Doch warum gibt es hier eigentlich so große Preisunterschiede?
So setzt sich der Versicherungsbeitrag für einen PKW zusammen
Wer sich fragt, warum der eine mehr und der andere weniger für seine PKW-Versicherung bezahlen muss, der sollte wissen, dass viele Faktoren Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie haben. Dazu gehören beispielsweise die so genannte Typklasse, die Regionalklasse und auch das Alter des Fahrzeughalters.

Die Typklasse

In Deutschland sind rund 26.000 verschiedene Automodelle unterwegs. Dabei hat jedes eine eigene Typklasse. Und die spielt bei der Höhe der Versicherungsbeiträge wiederum eine wichtige Rolle. Hier gilt nämlich: Je weniger Schäden, desto niedriger die Typklasse. Die Klasse wird dabei aus den Schaden- und Unfallbilanzen des Modells errechnet. Hierbei geht es vor allem um die Schäden und Reparaturkosten der letzten drei Jahre. Gibt es bei bestimmten Fahrzeugmodelle wenige Schäden, werden sie einer niedrigen Typklasse zugeordnet. Treten bei einem bestimmten Modell jedoch gehäuft Schäden auf, kommt es in eine höhere Typklasse.

Die Regionalklassen

Bei der Höhe der Versicherung spielt auch die Regionalklasse eine Rolle. Dabei geht es um den Ort, an dem das Auto gemeldet wurde. Hier geht es in erster Linie um die Schaden- und Unfallbilanzen der Region. Je mehr Fahrzeugschäden in einer bestimmten Region auftreten, desto höher ist auch die Regionalklasse. Mit der Höhe der Regionalklasse steigt wiederum die Höhe des Versicherungsbetrages.
Geht es um die Haftpflichtversicherung, spielt das Fahrverhalten des Autofahrers in der Region eine Rolle. Das schließt vor allem die Anzahl der selbstverschuldeten Unfälle ein.

Wichtig ist auch das Alter des Fahrzeughalters

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Alter. Da Fahranfänger wenig Fahrpraxis haben, sind die Versicherungen im Alter zwischen 18 und 25 besonders hoch. Aber auch bei Senioren sind die Beiträge höher. Je nach Versicherung steigt die Prämie bereits ab 60 Jahren. Ab 70 Jahren sind bei manchen Versicherern sogar Aufschläge von bis zu 20 Prozent üblich.

Artikelbild 1: © spectrumblue - Fotolia.com