PKW-Versicherung trotz Schufa-Eintrag: Darauf müssen Sie achten

Eine PKW-Versicherung trotz Schufa-Eintrag abschließen? Ja, das geht! Allerdings gibt es hierbei ein paar Einschränkungen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Jeder Fahrzeughalter muss eine Haftpflichtversicherung haben
Jeder Fahrzeughalter muss eine Haftpflichtversicherung haben

Für Betroffene geht ein negativer Schufa-Eintrag oft mit vielen Einschränkungen einher. Ob es nun um die Eröffnung eines Kontos, die Beantragung eines Kredits oder das Anmieten einer Wohnung geht. Doch wie sieht es eigentlich bei der Kfz-Versicherung aus?

Die Haftpflichtversicherung bleibt unberührt

Im Pflichtversicherungsgesetz ist festgeschrieben, dass jeder Fahrzeughalter eine Haftpflichtversicherung haben muss. Folglich sind alle Versicherer angehalten, jedem Autofahrer die Möglichkeit zu geben, sein Fahrzeug zu versichern. Hierbei gibt es allerdings Einschränkungen. Die Verpflichtung gilt nämlich nur für die Haftpflichtversicherung. Die Kaskoversicherung ist nicht eingeschlossen. Darüber hinaus dürfen Versicherer einen Antrag auch dann ablehnen, wenn sie begründete Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Autohalters haben. Das kann bei einem Eintrag einer Privatinsolvenz, bei einer eidesstattlichen Erklärung oder bei einer früheren Kündigung durch ein Versicherungsunternehmen der Fall sein. Nicht ablehnen darf ein Versicherer allerdings bei einer unbezahlten Kreditkarte oder einer nicht bezahlten Versandhausrechnung.

Vorab über die relevanten Möglichkeiten informieren

Versicherungen sind grundsätzlich berechtigt, ihre Leistungen einzuschränken, wenn Schufa-Einträge vorliegen. So können sie beispielsweise die Deckungssumme auf die gesetzliche Untergrenze fixieren oder Zusatzleistungen und Sondervereinbarungen ablehnen. Allerdings reizen die meisten Versicherungen diese drei Möglichkeiten nicht aus. In der Regel wird lediglich der Kaskoschutz verweigert. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass eine eingehende Überprüfung zum standardmäßigen Vorgehen gehört. Sie sollten das Vorgehen nicht persönlich nehmen. In der Regel lehnen nämlich die wenigsten Versicherer einen Antrag ab, auch wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt.

Artikelbild 1: © stockWERK - Fotolia.com