Doppelkarte

Die Doppelkarte gibt es nicht mehr
Die Doppelkarte gibt es nicht mehr

Rund um die Doppelkarte gibt es bei vielen, die ein PKW anmelden oder die Versicherung wechseln möchten, viele Fragen und Unsicherheiten.

Das Verfahren früher und heute

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Verfahren durch die in den letzten Jahren erfolgten Änderungen, bedeutend einfacher geworden ist. Noch vor einigen Jahren benötigte man zur Zulassung eines Fahrzeuges eine Doppelkarte von seiner Versicherung. Damals handelte es sich bei diesen Dokumenten tatsächlich um Formulare mit allen Zulassungsdaten in doppelter Ausführung. Später wurde die alte Doppelkarte in die so genannte Versicherungsbestätigungskarte, auch Deckungskarte genannt, umgewandelt. Das Prinzip des Formulars blieb nahezu unverändert. Allerdings erhielten die Versicherungsbestätigungskarten nun eine Nummer und das Formular gab es nur noch in einfacher Ausführung.

Mittlerweile wurde das Zulassungsverfahren komplett umgestellt und geradezu revolutioniert. Heute gibt es gar keine Formulare mehr, stattdessen werden alle Zulassungsdaten auf elektronischem Wege an die Zulassungsbehörde übermittelt. Versicherungsnehmer erhalten heutzutage nur noch eine Versicherungsbestätigungsnummer – die so genannte VB-Nummer – von der Versicherung. Diese Nummer hat die alte Doppelkarte vollständig abgelöst und jeder Fahrzeughalter kann damit nun sein Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde anmelden oder ummelden.

Versicherungsbestätigungsnummer anstelle der Deckungskarte

Die VB-Nummer besteht aus einer 7-stelligen Kombination aus Buchstaben und Ziffern. Diese Nummer enthält alle für die Zulassung relevanten Daten. Ab Erstellung einer VB-Nummer ist diese für ein Jahr lang gültig. Möchten Sie mit Ihrem bereits zugelassenen Fahrzeug lediglich die PKW Versicherung wechseln, übernimmt Ihre neue Versicherung sämtliche Formalitäten mit der Zulassungsbehörde. Sie müssen nur noch den neuen Vertrag rechtskräftig abschließen.

Wie erhält man eine VB-Nummer und was gilt es dabei zu beachten?

Wenn Sie ein Fahrzeug neu zulassen oder ummelden möchten, benötigen Sie dafür eine VB-Nummer von Ihrer Versicherung. Ein wesentlicher Vorteil für Sie als Versicherungsnehmer liegt in der schnellen Verfügbarkeit einer solchen Nummer. Musste die Deckungskarte von einst entweder per Post verschickt oder bei der Versicherung abgeholt werden, genügt heute ein Anruf oder eine Email aus. Die Nummer wird dann sofort erstellt.

Allerdings sollte jeder, der ein PKW anmelden möchte, vorab der Versicherung alle Details mitteilen. Bevor eine VB-Nummer erstellt wird, muss geklärt sein, wer Halter und wer Versicherungsnehmer des Fahrzeuges wird. Es muss vorab auch festgelegt werden, ob das Fahrzeug ganzjährig zugelassen werden soll, oder ob es ein Saisonkennzeichen erhalten soll. Alle diese Daten sind in den elektronischen Codes enthalten und können nicht spontan bei der Zulassungsbehörde geändert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*