PKW-Versicherung wechseln: So können Verbraucher sparen

Internet-Vergleichsportale spielen eine große Rolle, wenn man den besten Tarif für sein Fahrzeug finden will. Man sollte sich jedoch nicht allein darauf verlassen.

Sie können bis zu 1.000 Euro im Jahr sparen
Sie können bis zu 1.000 Euro im Jahr sparen

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Da ist es mal wieder Zeit, seine PKW-Versicherung zu prüfen. Verbraucher können hier nämlich bis zu 1.000 Euro im Jahr sparen. Das zeigt ein Vergleich verschiedener Versicherer auf dem Verbraucherportal Finanztip. Wichtig ist es, die Kündigung bis zum 30. November einzureichen, um die Monatsfrist zum 31. Dezember zu wahren.

Versicherung wechseln und Geld sparen

Anhand von 32 Fahrerprofilen suchte das Portal Finanztip den günstigsten PKW-Tarif. Dabei ging es in einem Musterbeispiel um einen 37-jährigen Fahrer eines 2012er VW Golfs, der in einer Vollkasko ohne Selbstbeteiligung versichert ist. Der Kreis der mitversicherten Fahrer war dabei nicht beschränkt, die Prämie wurde anteilig monatlich bezahlt und der Kilometerstand belief sich auf etwa 20.000. Der Fahrer würde in diesem Beispiel 1.700 Euro zahlen.
Der Berechnung in Finanztip zufolge wäre es diesem Fahrer möglich, seine Rechnung auf 450 Euro zu senken. Möglichkeiten zum Sparen bestehen im Beschränken des Fahrerkreises auf den Halter und der Zahlung einmaliger jährlicher Beiträge.

Vorsicht bei falschen Angaben

Wie Finanztip betonte, bleibt der Versicherungsschutz auch bei falschen Angaben bestehen. Das sei aber nicht empfehlenswert, da die Gefahr einer Vertragsstrafe bestehe. Die Versicherungen berechnen den Betrag bei Unfällen nämlich in Bezug auf die neuen Angaben. Das kann zu erheblichen Preiserhöhungen führen. Wichtig ist es vor allem, die einzelnen Portale bei einzelnen Merkmalen wie Garagenstellplätzen, dem Alter des Fahrers und weiteren Faktoren zu vergleichen.
Laut dem Deutschen Kreditinstitut zählen die Vergleichsportale Check24 und Verivox mit der Note „Sehr gut“ klar zum Spitzenfeld. Hier ist aber zu beachten, dass viele große Direktversicherer wie beispielsweise HUK24 und die Hannoversche nicht gelistet sind.

Artikelbild 1: © gessingerbildwerk - pixabay