Streusalz, Schnee und Schmutz: Tipps für die richtige Autopflege im Winter

Der Winter ist für Autos keine schöne Zeit, denn Streusalz, Schnee und Schmutz können den Autolack stark beschädigen. Eine regelmäßige Autowäsche ist deshalb wichtig.

Schnee, Streusalz und Co. verschmelzen zu einer aggressiven Mischung
Schnee, Streusalz und Co. verschmelzen zu einer aggressiven Mischung

Es genügen kleine Steinschläge und Kratzer und schon ist die Karosserie einem erheblichen Risiko ausgesetzt. Sobald nämlich erst einmal kleine Öffnungen entstanden sind, kann Salzlauge eindringen und das Blech schädigen. Das führt dann schnell zur Rostbildung und zur Zerstörung der Karosserie. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Auto vorsorglich zu schützen. Sehr gut ist hier beispielsweise eine zusätzliche Wachsschicht geeignet. Sie deckt Löcher im Lack ab und verhindert, dass Feuchtigkeit eindringen kann.

Fahren Sie mit Ihrem Auto regelmäßig in die Reinigung

In der kalten Jahreszeit empfiehlt es sich, wenigstens einmal pro Monat in die Waschanlage zu fahren. Dabei muss es auf jeden Fall eine Vorwäsche mit Hochdruckreiniger sein. Der Strahl entfernt nämlich die Salzkörner, die vom Straßenrand aufgenommen werden. Werden sie nicht entfernt, werden sie unter den Bürsten der Waschanlage zu Schleifpapier, das den Lack stumpf und unansehnlich macht. Nicht vergessen sollten Sie auch die Unterbodenwäsche. Durch die Autoreifen wird nämlich der ganze Dreck der Straße hochgeschleudert und hier gesammelt.
Daneben sollten auch die Dichtungen und Gummis gepflegt werden. Auch sie werden stark vom Salzgemisch angegriffen. Am besten ist es, Sie spülen sie regelmäßig mit warmem Wasser ab. Danach sollten Sie sie noch mit einem geeigneten Mittel wie beispielsweise Hirschtalg, Silikon oder Vaseline pflegen. So stellen Sie sicher, dass die Gummis geschmeidig und widerstandsfähig bleiben.

Artikelbild 1: © xalanx - Fotolia.com