Unterhaltskosten beim Auto – Darauf sollten Sie achten!

In den letzten Jahren sind nicht nur Spritpreise sondern auch die Unterhaltskosten beim Auto kräftig gestiegen. Hier erfahren Sie worauf man bereits vor dem Autokauf achten sollte.

Unterhaltskosten beim Auto
Darauf sollten Sie achten!

Das Budget für einen Autokauf ist recht überschaubar oder besser gesagt Sie wissen wo ihre Schmerzgrenze liegt. Doch ganz anders sieht es dann schon bei den anfallenden Unterhaltskosten aus.

Dabei handelt es sich nämlich um jährlich anfallende Kosten die immer wieder kehren. Also durch aus eine Geldsumme die Sie ernst nehmen sollten. Daher wollen wir Ihnen zeigen, auf was Sie schon vor dem Kauf achten sollten.

PKW Versicherung – Typklasse

Wer bereits ein Fahrzeug in seinem Besitz und dieses auch ordnungsgemäß versichert hatte, hat sicher noch die Prozentzahl oder Schadensfreiheitsklasse für die Haftpflicht, Teil- oder Vollkaskoversicherung im Hinterkopf. Anders sieht es dagegen meist schon bei der sogenannten Typklasse aus, denn nach dieser Einstufung richtet sich auch der zu zahlende Versicherungsbeitrag. Dazu werden Fahrzeugart und Fahrweise der Nutzer analysiert, aber auch Unfälle und Autodiebstahl fließen in die Bewertung mit ein. Hier gilt also die Faustregel: „Je höher die Typklasse, desto höher der Beitrag.“

» Hier finden Sie die Typklasse für ihr Fahrzeug.

Hinweis: Bei einer jährlichen Zahlung der PKW Versicherung räumen Versicherungsanbieter meist einen zusätzlichen Rabatt ein.

KFZ-Steuer – Emissionsklasse

Die KFZ-Steuer richtet sich nach der Kraftstoffart und Größe des Hubraums, aber auch und das vergessen die meisten beim Autokauf nach der Emission- oder Schadstoffklasse. Denn aufgrund von den aktuell gültigen Richtlinien müssen sowohl Neuwagen als auch Gebrauchtwagen gewisse Schadstoffklassen erreichen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Feinstaubplakette für Benzin- und Dieselmotoren. Sollten Sie diese Angaben nicht bereits aus dem Kaufangebot entnehmen können, müssen Sie sich an den Verkäufer wenden und nachfragen.

Vorsicht Kostenfalle: Sollte bei einem Gebrauchtfahrzeug im Fahrzeugschein: Schadstoffarm E2 eingetragen sein, entspricht das der EURO 1 Norm und nicht wie oft vermutet Euro 2.

Kraftstoffverbrauch

Wer ein Auto für die Stadt sucht wird sich sicher keinen großen PS-Boliden vor die Tür stellen. Doch auch beim Kleinwagen sollten Sie auf den Motor achten, denn es gibt sehr viele kleine sportliche Autos, die bei reinem Stadtverkehr ordentlich Durst haben. Hier empfehlen sich Motoren von 1,0 bis 1,4 Liter Hubraum mit kleiner Leistung. Also Finger weg von aufgeladenen Turbomotoren die auch in Kleinwagen zu finden sind.

Wartung und Pflege

Alle zwei Jahre muss das gute Gefährt zur Hauptuntersuchung (TÜV und AU), auch wenn ihr Fahrzeug sicher mal ein Jahr ohne Reparatur auskommt. Legen Sie sich doch einfach was zur Seite beziehungsweise planen Sie beim Kauf bereits eine Summe X ein. Denn auch die Preise für Ersatzteile sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Wenn Sie diese vier Punkte beherzigen, werden die Unterhaltskosten zur Nebensache und vor alle gehen Sie gut gerüstet in den Autokauf. Falls es doch eher ein Gebrauchtwagen werden soll, schauen Sie sich vorher die jährliche Pannenstatistik des ADAC an. Damit Sie sich gerade beim vierten Punkt: „Pflege und Wartung“ vor einer großen Reparatur schützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*