Vorsicht bei Unwettern – Das müssen Autofahrer beachten Teil 1

Vorsicht bei Unwettern - Das müssen Autofahrer beachten - Teil 1
© chalabala – Fotolia.com
Nach den heißen Sommertagen drohen wieder die Gewitter. Dann bleibt es oft nicht nur bei Donner und anhaltendem Niederschlag, sondern es gibt auch Platzregen und Hagelschäden.
Für Autofahrer wird es deshalb wichtig zu überprüfen, welche Schäden ihre Versicherung abdeckt.

Welche Gefahren drohen bei Starkregen und wer zahlt?

Es sind nicht nur die direkt durch das Unwetter hervorgerufenen Schäden, die Autofahrern in der Gewitterzeit das Leben schwer machen. Vor allem die geringen Sichtweiten und Aquaplaning führen schnell zu Auffahrunfällen. Wer zusätzlich noch mit geringem Abstand und profillosen Reifen unterwegs ist, riskiert seinen Versicherungsschutz. Weiterhin ist zu bedenken, dass die Teilkasko zwar grundsätzlich für Schäden bezahlt, die durch Überschwemmungen aufgetreten sind, jedoch nur dann, wenn das Wasser auch dort auftritt, wo das normalerweise nicht der Fall ist. In diesem Fall wird in der Regel der reine Selbstbetrag abzüglich der Selbstbeteiligung bezahlt.
Auch in anderen Fällen kann es Problemen bei der Schadensregulierung kommen. Das ist etwa dann der Fall, wenn das Auto in einer hochwassergefährdeten Gegend abgestellt wurde, obwohl die Gefahr bekannt war. Auch gibt es immer wieder Fälle, bei denen Fahrzeuge mit ansaugendem Motor durch überflutete Gebiete gefahren werden. Auch bei in damit in Zusammenhang stehenden Wasserschlägen kann die Versicherung die Schadensregulierung ablehnen.

Ein Unwetter ist im Anmarsch – was ist zu tun?

Während eines Unwetters müssen Fahrer immer auf umherfliegende Gegenstände wie z.B. Äste eingestellt sein. Auf Brücken und bei Tunnelausfahrten besteht zudem erhöhte Glättegefahr. Hier ist es entsprechend wichtig, das Auto gerade zu halten und die Geschwindigkeit zu regulieren. Das gilt ebenso, wenn man von einer Windböe erfasst wird. Grundsätzlich sollte das Auto aber immer in der Garage stehen bleiben, wenn mit starken Unwettern zu rechnen ist.

Artikelbild 1: © chalabala - Fotolia.com