Vorsicht vor Betrügern: Jeder zehnte Unfall ist vorgetäuscht

Betrüger fingieren Autounfälle
© smspsy – Fotolia.com

So ärgerlich Autounfälle auch sind, so häufig passieren sie doch. Trickreiche Betrüger machen sich dies vor allem in Großstädten immer mehr zu Nutze.
Die Masche: Sie täuschen Unfälle vor und freuen sich im Anschluss über das Geld der Versicherung. Im Hintergrund stehen oft kriminelle Banden.

Kriminelle machen sich Unfälle zunutze

In der Regel ist derjenige, der auf ein anderes Auto auffährt, Schuld am Unfall. Das machen sich findige Betrüger nun immer mehr zu Nutze. Sie bremsen beispielsweise ohne Grund ganz abrupt vor einer Ampel ab und verursachen so einen Unfall. Auch beim Einparken gibt es das Problem, erklärt die Sprecherin des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft Kathrin Jarosch. Hier wird zum Beispiel signalisiert, dass eine Parklücke frei wird, und in dem Moment, in dem man hineinfahren will, fährt der andere auf. Auch bei Spurwechseln und Rechts-vor-Links-Situationen werden die Maschen angewandt, so Jarosch. Mittlerweile schätzt man den Anteil der Unfälle, die von so genannten „Autobumsern“ verursacht werden, auf 10 Prozent.
Versicherungen würden dadurch Kosten in Höhe von rund 3 Milliarden Euro entstehen. In die beschädigten Autos fließe das Geld dabei nicht. Vielmehr gehe es in andere Kanäle über.

Betroffene können etwas tun

Wer Grund zu der Annahme hat, dass ein Unfall fingiert ist, sollte zunächst einmal immer die Polizei rufen. Sie fotografiert dann den Unfallort aus verschiedenen Perspektiven. Stellen Sie auch die Personalien des Unfallgegners fest und erkennen Sie keinesfalls die Schuld an, sondern reden Sie mit Ihrem Versicherer und der Polizei über Ihren Verdacht. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Nutzung einer Dash-Cam. Dabei handelt es sich um eine kleine Kamera, die im Innern des Autos hängt und den Verkehr aufzeichnet. Bei der Polizei können die Aufnahmen dann als Beweismittel genutzt werden.
Wichtig sei vor allem, sich von den Tätern nicht einschüchtern zu lassen. Oftmals treten sie sehr bestimmt auf oder es tauchen Zeugen aus dem Nichts auf. In jedem Fall sollten Sie auf das Eintreffen der Polizei warten. Hier erfahren Sie genauer, wie Sie sich bei einem Autounfall richtig verhalten.

Artikelbild 1: © smspsy - Fotolia.com