Verivox enthüllt: Berliner sind deutsche Meister beim Versicherungswechsel

Autofahrer aus Berlin wechseln ihre Kfz-Versicherung fast doppelt so oft wie der Durchschnitt der deutschen Autofahrer im restlichen Bundesgebiet. Zu diesem Ergebnis kam das Verbraucherportal Verivox in einer aktuellen Analyse. Dabei wurde die Zahl der Verträge mit der Zahl der Kfz-Zulassungen pro Bundesland verglichen.

Zahl der Autounfälle hoch

Verivox enthüllt: Berliner sind deutsche Meister beim Versicherungswechsel
In Berlin knallt es am häufigsten

Im Rahmen der Untersuchung erstellte Verivox einen Index, bei dem der Bundesdurchschnitt 10 Punkten entsprach. Berlin lag dabei mit 196 Punkten mit Abstand auf der Spitzenposition. Es folgen Hamburg mit 139 und Brandenburg mit 125 Punkten. Der Grund für den hohen Wert bei den Berliner Versicherungen ist die hohe Schadenshäufigkeit. Obwohl hier nur 2,7 Prozent der deutschen Autos zugelassen sind und die Berliner im Vergleich zum Durchschnitt die kürzesten Strecken zurücklegen, ist die Anzahl der Unfälle sehr hoch. Deshalb zahlen die Fahrer in vielen Bezirken hohe Versicherungspreise. Das ist wiederum immer ein guter Grund, seinen Tarif regelmäßig zu überprüfen, so Wolfgang Schütz von Verivox.

Autofahrer im Süden wenig wechselfreudig

Ganz anders sieht das Ganze in Bayern aus. Hier wechseln die Fahrer ihre Versicherung nur selten. Der Indexwert liegt hier bei gerade einmal bei 75. Es folgen das Saarland mit 84 und Baden-Württemberg mit 85 Punkten. Dabei ist die Versicherungshöhe in Oberbayern und in Schwaben nicht geringer. Auch hier zahlen viele Fahrer zum Teil hohe Preise. Das liegt vor allem an der großen Zahl der Kaskoschäden. Spitzenreiter in puncto Schadensbilanz ist hier der Landkreis Ostallgäu.
In Regionen mit hohen Versicherungspreisen ist auch die Differenz zwischen durchschnittlichen und günstigen Tarifen deutlich größer. Das wurde anhand einer Modellrechnung an den Landkreisen Ostallgäu, Wesermarsch und dem Bezirk Berlin Mitte gezeigt.

Hier Kfz-Versicherung prüfen